IGV-Venekotensee

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre Einträge vorab prüfen. Selbstverständlich lassen wir individuelle Meinungen zu. Werbung, Beschimpfungen etc. haben auf unserer Seite nichts zu suchen.

Ins Gästebuch eintragen

Antje Küper-Groth antjekueper-groth@web.de 20-09-2016 21:17
Sicherlich gibt es Post nach Ihrem Rundgang durch Venekoten.Ich wollte mich mit zwei Anregungen daran beteiligen. Es werden, wie Ihnen sicherlich auch aufgefallen ist, immer mehr Gärten "sehr schön" angelegt.Teilweise sind es auch Steingärten mit Folienunterlagen . Auch unsere Stichwegränder werde mit diesen Folien unkrautfrei gehalten. Sieht ja gut aus! Aber... das Wasser kann nicht ablaufen, Tiere verlieren ihren Lebensraum. Nun mein Ansatzpunkt : Wir leben hier in der Natur und sind verpflichtet,als"Eindrinlinge"diese Natur zu erhalten, Tieren ihren Lebensraum nicht wegzunehmen, die ursprüngliche Naturschönheit zu erhalten. So damit umzugehen, dass wir AUCH zu dieser Natur gehören. Da sind zum einen die Kröten zu nennen. In der Zeit der Froschwanderung müßte es in Venekoten nur so von Achungsschildern wimmeln. Ein Frosch bleibt sitzen ! und weiß, dass er nicht mehr weghüpfen kann. Wie schrecklich, unseren Kindern und Enkelkindern das zu erzählen, dass es nun mal so ist und viele Autofahrer einfach UNSERE Frösche überfahren.Fährt man langsam, sieht man, dass sie in unsere Augen schauen. Dann bitte ich noch sehr darum, auf Gartenumzäunungen zu achten. Viele Igel können den Garten nicht mehr erreichen, weil er abgeschlossen ist. Mit tollen Drahtzäunen, teuren hohen , fest in der Erde verankerten Holzzäunen.Dann können die Igel nicht mehr ,gaaanz leise in unsere Gärten schleichen, um die Schnecken wegzufressen, die uns doch sooo stören. Die kann man ja mit Schneckengift vertreiben, aber das wissen die Igel ja nicht.Und dann sind die Gärten so sauber und aufgeräumt, dass sie nicht mal mehr einen kleinen Haufen von Zweigen finden, um sich im Winter darunter zu verstecken. Ich meine, jeder von uns muß auch dafür sorgen, dass Igel freien Eintritt bekommen, dann brauchen wir auch kein Gift mehr.. Unhd wir alle finden doch diese Tiere und überhaupt Tiere so wunderbar . Gehören sie nicht auch zu unserer Kindheit dazu ?Also haben unsere Vorfahren auch schon dafür gesorgt, dass ihre Enkel Igel kennenlernen können. Kleine Lücken, ausgesägt oder rausgeschnitten ,auch in den Umrandungen der Parkplätze (die sehen ja auch sehr schön aus, werden auch immer ganz toll sauber gehalten), doch wie sollen kleinere Tiere hinüber kommen ...springen ?. Manchmal sind an unseren Aushängetafeln sehr gute Anregungen zu lesen. Steine , Glas, Sträucher, vielleicht sind sie auch vom NABU aufgehängt worden.Und es gibt viele verantwortungsvolle Leute hier bei uns. Froscheinsammler, Müllaufsammler, Leute mit Hunden und gefüllten Beuteln, und ganz viele nette interessante Menschen.Mir freundschaftlichem Gruß, Antje Küper-Groth
Rainer Fanenbruck RainerFanenbruck@web.de 18-03-2016 14:26
Hallo bin zufällig Heute Morgen auf ihre Homepage getroffen und erinnerte mich wieder --- bei der Ansicht der Fotogalerie -- an die wunderschönen Spaziergänge und Radtouren um / am Venekotensee . Damals wohnte ich noch in Merbeck -- Heute in Mallorca bzw. an der Nordsee . Grüße von der Elbe !!!!
Annette und Günter Schnieders 23-12-2013 18:07
Allen Mitbewohnern in Venekoten wünschen wir ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2014.

Annette und Günter Schnieders
 
1-3 von 3
 
Drucken

© 2008-2015 Interessengemeinschaft Venekotensee